Donnerstag, 17. September 2015

Schlüsselanhänger aus SnapPap mit Image Transfer


OK ich gebe es ja zu , ich habe mich in den letzten Wochen mit „Shaun of the week“ ein wenig über die Blogpause gerettet, aber nun soll doch auch wieder ein wenig mehr Inhalt hier folgen.
Mr. Mauskewitz hatte diesen Monat runden Geburtstag und daher eine Zeit lang Urlaub genommen, um ein paar Punkte aus seiner Bucket List abzuarbeiten. Bei einigen Dinge war und werde ich noch beteiligt sein und Euch davon berichten.
Aber erst einmal fange ich mit den selbstgemachten Geschenken an, die ich ja jetzt endlich posten darf.
Das „neue“ Snappap Material kam mir gerade recht, da es wunderbar für ein paar Geschenke, die mir im Kopf schwirrten, zu gebrauchen war.
Fangen wir mal mit einem Schlüsselanhänger an. Genäht aus SnapPap und mit einem Transferbildchen dekoriert.
Ich habe das Transfermedium hier schon etwas länger rumstehen, aber ehrlichgesagt hatte ich noch nichts damit gefertigt, also habe ich mich brav an die Anleitung gehalten. Mal in Kürze:

  1. Datei spiegelverkehrt anlegen!
  1. Ausdruck als Laserkopie bunt oder s/w (funktioniert nicht mit Tintenstrahldrucker)
  1. Sowohl Ausdruck als auch das SnapPap mit dem Transfermedium bestreichen.
  1. Rechts auf rechts ordentlich fest andrücken, es dürfen keine Blasen entstehen.
  1. Ca. 10 Minuten gut trocken föhnen.
  1. Papier mit Wasser gänzlich abrubbeln.
  1. Man kann es danach noch mit dem zum Medium passenden Lack überziehen, muss man aber nicht.

Kleiner Tip, da auch das Medium einen leichten Glanz hinterlässt, macht es sich besser, wenn das komplette Teil behandelt wird und nicht nur das Motiv ausgeschnitten und aufgeklebt.
 
So dann jetzt endlich mal das Ergebnis ;)


Kommentare:

  1. Der ist ja schick geworden! Toll mit dem Pukiq-Logo ;) Und danke für die Erklärung mit dem Image Transfer!

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
  2. Wow! Der ist klasse geworden. Ich bin ganz hin und weg udn kurz davor SnapPap zu bestellen ;o)

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
  3. Welches Transfer Medium hast du denn benutzt?
    Liebe Grüße Stephanie

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...